Blockheizkraftwerke

iUmweltschutz

Umweltschutz ist leichter gesagt als getan, denn oft scheint der Beitrag des Einzelnen keine Rolle zu spielen. Mit einem Dachs kann jeder Hausbesitzer oder Bauherr die Belastung der Umwelt mit dem Treibhausgas Kohlendioxid um 47 Prozent (ca. 20 Tonnen pro Jahr) im Vergleich zur herkömmlichen getrennten Erzeugung von Wärme und Strom verringern: Persönliches Engagement, bei dem Umwelt und Geldbeutel gewinnen.

Unsere Partner:

Senertec

Senertec

Kraft · Wärme · Energiesysteme

www.senertec.de

Was sind Block-Heiz-Kraft-Werke?

Block-Heiz-Kraft-Werke (BHKW) sind Anlagen, die gleichzeitig Wärme und Strom erzeugen. Das Kernstück eines BHKW ist ein für den stationären Betrieb ausgerüsteter Motor, der einen Generator antreibt und dessen Abwärme in der Heizung genutzt wird. Das BHKW ist somit eine Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage (KWK-Anlage). BHKW-Module im Leistungsbereich bis 30 kWel, gelegentlich auch bis 50 kWel, werden als Klein-BHKW bezeichnet.

Als Betreiber von Klein-BHKW kommen sowohl Privatleute als auch Betriebe, Kommunen und ihre Einrichtungen sowie Energieversorgungsunternehmen in Frage. Sieht man von Stromversorgern ab, die den BHKW-Strom über ein eigenes Netz verteilen können, rechnet sich ein Klein-BHKW vor allem in Objekten, in denen gleichzeitig und möglichst gleichmäßig über das Jahr verteilt Wärme und Strom benötigt wird. Denn ökonomisch lebt ein Klein-BHKW vor allem davon, dass der bei Deckung des Wärmebedarfs erzeugte Strom teuren Bezug aus dem Netz der allgemeinen Versorgung verdrängt.

Vorteile

  • Effiziente Energieausnutzung
  • Zukunftsweisende Umweltentlastung

Anwendungsbereiche Dachs SE30:

  • Für Ein- bzw. Zweifamilienhäuser mit einem Wärmebedarf bis zu 20 kW und einem max. Warmwasserbedarf von 18l/min.
  • Für Objekte mit entsprechendem Bedarf an Heizung und Warmwasser.
Dachs